^Zurück nach oben

foto1 foto2 foto3 foto4 foto5


Der Turnverein feiert seine Weihnacht(-sfeiern)!

 

Wir laden alle Mitglieder und Freunde des Turnvereins am dritten Adventswochenende in die Berstädter Mehrzweckhalle ein.

Für die Jugendlichen und Erwachsenen findet am 13.12.2014 um 20:00 Uhr der traditionelle Weihnachtsabend statt.

Die Kinder und ihre Familien erwartet am 14.12.2014 um 14:30 Uhr ein bunter Nachmittag.

Wir freuen uns auf Dein Kommen!

Devils entscheiden Finalserie für sich – Oberligameister 2014

 

Nachdem das erste Spiel kampflos für Rüsselsheim gewertet wurde, mussten die Devils die letzten beiden Spiele gewinnen. Am vergangenen Samstag machte ein Regenschauer den Devils fast einen Strich durch die Rechnung, aber beide Mannschaften wollten die Meisterschaft sportlich entscheiden. So begann das Spiel mit einer Stunde Verspätung, um einen Regenschauer abzuwarten. Pünktlich zum Spielbeginn kam dann die Sonne heraus. Die Devils entschieden das Spiel mit 6:3 für sich und man erzwang das dritte Spiel, welches kurzerhand auf den Sonntag gelegt wurde.

Rüsselsheim begann stark und konnte nach sieben Minuten in Führung gehen. Im ersten Überzahlspiel war Guldner zur Stelle, als er nach einem angefangenen Konter von Harmert zum Alleingang geschickt wurde, da die Royals zu weit aufgerückt waren. Doch 30 Sekunden später erzielte Rüsselsheim die erneute Führung. Sie legten in der 13. Minute auf 3:1 nach. Nach fünfzehn Minuten hatte Gabler auf Zuspiel auf 2:3 verkürzt, doch Ehrig führte die Royals zu einem 4:2. Auch im zweiten Überzahlspiel sollten die Devils erfolgreich sein, Gabler erzielte in der 23. Minute durch Zuspiel von Cardona und Harmert den erneuten Anschlusstreffer. Kurz vor der Pause eine Kopie des 1:1, die Devils wurden im Überzahlspiel von Rüsselsheim ausgekontert. Reuter parierte und Harmert schickte Guldner auf die Reise. Mit Hilfe eines Rüsselsheimers gelang ihm 33 Sekunden vor der Pause der Ausgleich. So ging es in die Pause. 


Nach der Halbzeitpause spielte Drebes auf Hartmann und dieser direkt auf den Ligen-Topscorer Cardona und er erzielte mit einem Handgelenkschuss die Führung für die Devils. Doch Rüsselsheim konnte durch Überzahl und zwei schnellen Toren das Spiel auf 7:5 drehen. Aber Cardona wurde nach schönem Lauf von Platzer vor dem Tor bedient und konnte nach 33 Minuten auf 6:7 verkürzen. Es gab gute Einschussmöglichkeiten auf beiden Seiten, aber entweder scheiterte man an den Torhütern oder am eigenen Unvermögen. So musste eine Energieleistung vom quirligen Gabler her und nach zwölf gespielten Minuten netzte er zum 7:7 ein. Rüsselsheim hatte optische Vorteile und schnürte die Devils im eigenen Drittel ein. Aber mit einer geschlossenen Mannschaftsleistung verhinderte man weitere Treffer. Es war dann unserem Playoffmonster Hartmann vergönnt, der in der 45. und 47. Minute jeweils schön von Gabler und Cardona freigespielt wurde, die entscheidenden Treffer zu erzielen. Rüsselsheim wechselte nun den Torhüter und dieser sollte sich mit einem Geschenk an Gabler gleich gut in das Spiel der Devils einfügen. 10:7 stand es für die Devils  knapp drei Minuten vor Schluss und dies ließ man sich nicht mehr nehmen.

Weiterlesen: Meisterschaft Devils

21. Jedermann-Zehnkampf in Bad Nauheim

 

Nach dem im letzten Jahr die Athleten vom TV 1906 Berstadt e.V. so viel Spaß beim Zehnkampf erlebten, treten die Athleten in diesem Jahr erneut zu der größten Herausforderung für Leichtathleten an.

Nach vielen Wochen Vorbereitung freuen sich die sechs Athleten auf den Wettkampf, der an diesem Wochenende im Waldstadion Bad Nauheim ausgetragen wird. In diesem Jahr müssen die Athleten erstmals den Wettkampf in nicht Olympischen Reihenfolge bestreiten, stattdessen werden die technischen Disziplinen des zweiten Tages am ersten Tag und umgekehrt durchgeführt. Somit findet für die Teilnehmer der spektakuläre Stabhochsprung für die TVler bereits am Samstag statt!

Am 13.09. startet die Riege 2 mit den sechs TVlern um 10:15Uhr pünktlich mit dem 100m Lauf. Nach Speer, Stabhochsprung und Diskus wird man den ersten Tag gegen 16:00 mit dem 400m Lauf beschließen.

Am zweiten Tag warten auf die Athleten Jonathan Görtz, Yvonne Brichet, Jannick Roth, Karsten Bauer, Markus Ullersberger und Jens Zerb die übrigen 5 Disziplinen.

Um 9:45Uhr starten die Athleten diesen Tag mit den 110m Hürden.

Anschließend werden die Disziplinen Weitsprung, Kugel, Hochsprung durchgeführt, um dann mit dem ungeliebte 1500m Lauf den Wettkampf abzuschließen. Gegen 16:00Uhr wird die Siegerehrung erwartet. Durch die Wettkämpfe wird in gewohnt lockerer Manier Zehnkampfexperte Jens Schulze (Deutscher Meister 1986) führen.

Die Zehnkämpfer haben sich intensiv vorbereitet und freuen sich auf zahlreiche Fans, die sie in diesen zwei anstrengenden Tagen lautstark unterstützen.

Einmal das Tor zum Vogelberg sehen und ab geht's

Samstag, 07:30 Uhr war es soweit. Die große gemütliche Radtour des Berstädter Turnvereins führte mittels Vulkan-Express, Abfahrt in Hungen, hoch hinauf zum Hoherodskopf. Dort traf die 21-köpfige Gruppe die fünf Radler, die per Rad von Berstadt aus den Hoherodskopf erklommen hatten. Los ging die Radtour. Ein Waldweg vom Gipfel nach Hochwaldhausen war die erste, aber nicht letzte Herausforderung. Teilweise mit einem Gefälle von bis zu 25 Grad führte die Schotterpiste die Gruppe unbeschadet zum Einstieg des Vulkanradwegs in Hochwaldhausen. Nach einigen Kilometern über Grebenhain schlängelte sich der Radweg sieben, acht Kilometer hoch hinauf Richtung Hartmannshain, den höchsten Punkt des Vulkanradweges. Nach einer Stärkung im Gasthaus „Tor zum Vogelsberg" begann eine rasante Abfahrt nach Gedern. Trotz einsetzendem strömendem Regen erreichten alle nach über 60 Kilometern schon gegen 16:45 Uhr das Ziel Ortenberg. Aufgewärmt wurde sich bei Kuchen und Kaffee und eine Stunde später kam der gemietete Bus und lud alle gegen 18:30 Uhr in Berstadt wieder ab. 11 Stunden Radtour – ein Genuss!

Übungsleiter klettern auf dem Vulkan

Als kleines Dankeschön für die ehrenamtliche Tätigkeit lud der Turnverein seine Übungsleiter auf einen Ausflug in den Kletterwald auf dem Hoherodskopf ein. Am Morgen des 28. April fuhren 16 Übungsleiter mit dem Bus zum Ausflugsziel. Nach einer kurzen Einweisung ging es gleich an die ersten, zunächst einfachen Kletterparcours, um dann mit etwas mehr Sicherheit in der Höhe auch die schwierigeren Parcours in Angriff zu nehmen.

Diejenigen, die sich nicht kletternder Weise in die Höhen wagten, nahmen das Angebot des Baumkronenpfades gerne an. Mit jeder Menge Spaß waren die drei Kletterstunden wie im Flug vergangen und es ging wieder herunter ins Tal wo man bei Gegrilltem und später bei Kaffee und Kuchen das Erlebte gemeinsam Revue passieren ließ

.